Radio Chikuni trotzt Corona

Die Schulen sind dicht, Einkommensmöglichkeiten schwinden, und auch der beliebte Musiker-Wettstreit, das „Tonga Music Festival“ in Monze, fällt der Pandemie zum Opfer. Dennoch schaffen es die Programmmacher von „Radio Chikuni“, den Menschen im ländlichen Sambia auch in diesem Jahr Perspektive zu geben und Freude zu schenken: durch Bildungsangebote und ein außergewöhnliches Live-Programm. Wie genau, erklärt Andrzej Lesniara SJ:

Unsere Redaktion wurden überflutet mit Beschwerden, dass wir dieses Jahr das „Tonga Music Festival“ ausfallen lassen müssen, zum erstem Mal seit der Premiere im Jahr 2000. Wir haben die Gründe in Radiosendungen erklärt: Für uns mögen sie offensichtlich sein, aber nicht für unsere Dorfbewohner...

Mehr als ein Kulturevent

Es ging ihnen nicht nur darum, dass die Konzertbesucher und Künstler ein großartiges Kultur-Event verpassen -  sondern dass damit vielen eine wichtige Einnahmequelle weggebrochen ist; auch die Frauen, die beim Festival verschiedene Produkte an Ständen anbieten, leiden darunter. Für einige von ihnen war das Tonga Music Festival die einizige Einkommensmöglichkeit, um ihre Kinder zur Schule schicken zu können.

So haben wir gemeinsam ein Konzept erarbeitet, um das Festival durch einen Rückgriff auf vergangene Konzerte am Leben zu erhalten. Jeden Samstag strahlen wir in einer moderierten Live-Sendung das Konzertprogramm eines der letzten Jahre aus – und wir haben beschlossen, einige der Bands in ihren Dörfern zu besuchen. Den Anfang machte die Gruppe „Mashombe Blue Jeans“, deren Karriere mit dem ersten Konzert im Jahr 2000 begann. Die Interviews mit den ursprünglichen und neuen Bandmitgliedern waren wirklich inspirierend. Wir haben mit der Band fünf neue Lieder aufgenommen, die sehr gut sind. Die Reaktion der Zuhörer war überwältigend. Wir hoffen, dass uns die Rückschau auf die kompletten 19 Jahre des Festivals gelingt und alle herausragenden Künstler besuchen können.

Eltern werden Lehrer

Aufgrund der Covid-19-Pandemie waren die Schulen über Monate geschlossen, und wir haben über Radio Chikuni den Lehrplan fürs gesamte Schuljahr der Klassen 1 bis 7 durchlaufen. Da das Programm interaktiv ist und unsere Mentoren nicht anwesend sind, mussten Eltern und ältere Geschwister „Lehrer“ werden, um den Schülern der unteren Klassen zu helfen.

Ein Vater, der während der Übertragung arbeitet, hat zum Beispiel alle Sendungen mit seinem Smartphone aufgezeichnet, und ging dann nach Feierabend den kompletten Unterricht mit seiner Tochter durch. In der Live-Sendung haben sich viele Eltern und Erziehungsberechtigte gemeldet: Sie hätten nie gedacht, dass es ihnen gelingt, ihre Kinder zu unterrichten.

Die meisten Kinder sind mittlerweile wieder in der Schule, aber nicht alle. Wir werden den Unterricht daher wie bisher fortsetzen, ergänzt um eine zusätzliche Live-Sendung, das vom Bildungsministerium angefordert wurde, um den Lernfortschritt per Radio zu verfolgen.

Andrzej Lesniara SJ

Unterstützung für Radio Chikuni

Radio Chikuni wurde im Jahr 2000 von den polnischen Jesuiten Andrzej Lesniara SJ (Foto) und Tadeusz Swiderski SJ ins Leben gerufen. Das von der BBC unterstützte Projekt sendet auf Englisch und Tonga und erreicht 200.000 Menschen – das sind 24 Prozent der Erwachsenen in der Südprovinz Sambias. Neben Bildung und Unterhaltung fokussiert sich der Sender auf die Diskussion sozialer Fragen.

Spenden & helfen

Ihre Spende hilft

Jetzt online spenden

Jesuitenmission
Verwendungszweck:
X20010 freie Spende

Bank: Liga Bank
IBAN:DE61 7509 0300 0005 1155 82
BIC:GENO DEF1 M05