Für die Zeit nach der Krise: Bildung gibt Hoffnung

Motiviert und gerüstet für unsichere Zeiten: Anfang Januar sind auch in Sisophon die Kinder ins neue kambodschanische Schuljahr gestartet.

Wissenschaftliche Projekte, interdisziplinäres Lernen in den Dörfern und Geschichtenerzählen: Innovative Unterrichtsmodelle für alle Jahrgangsstufen waren die Antwort der Xavier Jesuit School (XJS) auf den Corona-Lockdown in Kambodscha. Trotz aller Herausforderungen ist für Schuldirektor Jinhyuk Park SJ die schwierige Situation „eine neue Chance“.

Im Juni hatte die XJS Online-Kurse für die Oberstufen und Gruppenunterricht für die Grundschulkinder in den Dörfern angeboten und konnte damit etwa 60 % aller Schülerinnen und Schüler erreichen. Anders als erhofft mussten die Schulen im ganzen Land jedoch über mehrere Wochen geschlossen bleiben und „wir mussten neu überlegen, wie wir das Interesse der Schüler an Bildung aufrechterhalten können“, schildert Jinhyuk Park SJ, der neue Direktor der XJS.  

Projektbasiertes Lernen und ein naturwissenschaftlicher Wettbewerb

Eine der Lösungen: projektorientiertes Lernen für die Schüler der Klassen 8 und 10. Fern der Klassenzimmer, in ihren eigenen Lebenswelten, erarbeiteten die Schüler selbstständig Projekte in verschiedenen Disziplinen – von der Durchführung von demografischen Erhebungen in ausgewählten Dörfern und dem Verschriftlichen mündlich überlieferter Alltagsgeschichte über das Erstellen von Videoclips und Bild-Präsentationen hin zum Entwerfen von Modellhäusern und naturwissenschaftlichen Experimenten.

Das Resümee von Jinhyuk Park SJ ist überaus positiv: „Es hat sich gezeigt, dass diese Initiative das Engagement der Schüler erhöht, interdisziplinäre Lernmöglichkeiten eröffnet und den Schülern die Möglichkeit gibt, Zusammenarbeit und kritisches Denken zu üben, trotz der räumlichen Distanz. Die aktuelle Bildungssituation ist herausfordernd, aber stellt auch eine neue Chance dar.“

Nachdem die Verantwortlichen an der XJS das Potenzial ihrer Schüler bei der Entwicklung von naturwissenschaftlichen Projekten erkannt hatten, rief man einen Innovationswettbewerb aus, bei dem sieben Gruppen aus den Klassenstufen 7 bis 10 ihre Projekte einer Jury vorstellen konnten. Die Gewinner waren ein Team von vier Schülern der 8. Jahrgangsstufe mit ihrem Modell für ein „modifiziertes Wasserrecycling-System“. In diesem Januar werden die Vier ihre Schule bei einem landesweiten virtuellen Wettbewerb, der „Smart STEM Challenge“, vertreten.

Grundschule: Storytelling-Workshop für Lehrkräfte

Im vergangenen Dezember haben 20 Grundschullehrkräfte der XJS an einem Workshop „Geschichtenerzählen“ teilgenommen, geleitet von Direktor Park und Katherine Cheung. Zentrales Thema war, wie Lehrer die Fantasie und Kreativität der Schüler anregen können.

In diesem Kontext plant die Schule ein Lese-Projekt im Verbund mit dem jesuitischen Bildungswerk Fe y Alegría.

Gerüstet für unsichere Zeiten

Anfang Januar konnten sowohl die Grundschulkinder wie auch die Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe ins neue kambodschanische Schuljahr starten – ganz regulär in ihren Klassen­zimmern in Sisophon. Sollte die Pandemie einen neuen Lockdown erforderlich machen, sieht Jinhyuk Park SJ die Schulfamilie jedoch gut gerüstet: „In Anbetracht aller Probleme in der Zeit der Pandemie werden wir an der XJS Kontinuität wahren, sei es durch Online- oder Fernunterricht. Letztendlich verpflichtet sich die XJS, den Kindern der Provinz Banteay Meanchey weiterhin Hoffnung durch hochwertige Bildung anzubieten.“

Spenden und helfen

Ihre Spende hilft

Jetzt online spenden

Jesuitenmission
Verwendungszweck:
X20010 freie Spende

Bank: Liga Bank
IBAN:DE61 7509 0300 0005 1155 82
BIC:GENO DEF1 M05