Freiheit für Pater Swamy: „Kampagne zur Rettung der Demokratie“

Der 83-jährige indische Jesuit Stan Swamy SJ ist weiter in Haft. Ein Kautionsantrag aus medizinischen Gründen wurde abgelehnt. Pater Stan war am 8. Oktober ohne Haftbefehl festgenommen worden und sitzt mit 15 anderen Menschenrechtsaktivisten wegen „Terrorismus-Verdachts“ im Gefängnis in Mumbai. Stan Swamy setzt sich seit über 50 Jahren für Dalits („Unberührbare“) und indigene Adivasi ein.

Pater Stan werden Verbindungen zu Maoisten bei einem Vorfall vorgeworfen, der sich am 1. Januar 2018 in Bhima Koregaon in Maharashtra (Westindien) ereignet hatte. Dort ist Stan aber nie gewesen und hat den Vorwurf der Beteiligung an Gewalt und Verbindungen zu Extremisten zurückgewiesen.
Er ist der 16. Menschenrechtsaktivist, der im gleichen Fall mit ähnlichen Anschuldigungen verhaftet wurde.  Alle 16 befinden sich im Taloja-Gefängnis in Mumbai.

Am 21. Oktober wurde für Stan Swamy ein Kautionsantrag aus medizinischen Gründen vor dem Sitzungsgericht gestellt, der zwei Tage später abgelehnt wurde. Sein Fall wird vor dem Obersten Gerichtshof auf der Grundlage eines Anklagebogens, der 10.000 Seiten umfasst, verhandelt werden. Ein Team von Anwälten untersucht die Anklageschrift derzeit sorgfältig. Laut seinem Mitbruder P. David Solomon SJ  klang Stan in einem kurzen Telefonat trotz gesundheitlicher Probleme „zuversichtlich“. Bis jetzt war es niemandem möglich, ihn im Gefängnis zu besuchen.

    Gerechtigkeit für die 16 Angeklagten von Mumbai

    Trotz der Corona-Pandemie sind in allen indischen Bundesstaaten viele Menschen auf die Straße gegangen und fordern in der Kampagne #standwithstan  die sofortige Freilassung von Pater Stan und der anderen 15 Personen, die zu Unrecht angeklagt und seit teilweise zwei Jahren ohne Gerichtsverfahren inhaftiert sind.

    Die Kampagne steht nicht nur die Freilassung der 16 Angeklagten, sondern für die Aufhebung des drakonischen und unverhältnismäßigen „Gesetzes zur Verhinderung ungesetzlicher Aktivitäten“ (UAPA), und gewinnt mit großer Unterstützung von Menschen aller Religionen, Kulturen, Sprachen, Gemeinschaften täglich an Fahrt. Regelmäßige Aktualisierungen mit Artikeln und Berichten über Proteste, Kampagnen, Webinare usw. sind auf der Website verfügbar:
    www.standwithstan.jcsaweb.org

    Die Initiatoren betonen: „Es ist eine Kampagne nicht nur für die Freilassung der Gefangenen, sondern eine Kampagne zur Rettung der Demokratie, die in der ganzen Welt systematisch untergraben wird. Dies ist eine Gelegenheit für uns alle, für die Rettung der Demokratie zu mobilisieren und für Wahrheit und Gerechtigkeit einzutreten.“

    Ihre Spende hilft

    Jetzt online spenden

    Jesuitenmission
    Verwendungszweck:
    X20010 freie Spende

    Bank: Liga Bank
    IBAN:DE61 7509 0300 0005 1155 82
    BIC:GENO DEF1 M05